Kampf mit dem Drachen und das Zeitalter der Ablenkungen

Veröffentlicht: 22. Februar 2011 in Schritte, Heldenreise
Schlagwörter:, , , , , ,

6. Die erste Schwelle: Schwere Prüfungen, Kampf mit dem Drachen etc., der sich als Kampf gegen die eigenen inneren Widerstände und Illusionen erweisen kann.

Station 6 im Zyklus der mythologischen Heldenreise nach Joseph Campbell

 

Kampf mit dem Drachen

Kampf mit dem Drachen

Ankunft auf den „Inselketten“ – Einsatzgebiete der Missionen, die gestern im Mission Action Plan für diese Woche definiert wurden. Kaum angekommen begegne ich einer großen Herausforderung. Ein Drache, der mir vertraut ist – mich schon eine ganze Weile attackiert.

TheEleMentor hat ein Artefakt als Hilfe im Kampf gegen den Drachen auf den Inseln versteckt. Ich finde es und teile es am Ende des Artikels.

Tolle Karten der Fähigkeiten,  ein schillerndes Mission Statement, nett gestaltete Action Plans. So wunderbar auch diese motivierenden Spielzeuge sind: in der Praxis, auf dem Schlachtfeld des Alltags, in der konkreten Produktivität mit unserem Talent begegnen wir zwangsläufig unseren Ängsten, Widerständen, destruktiven Mustern – unseren „Drachen und Dämonen“.

Der Drache, der mir heute seinen heißen Atem entgegen spuckt: „Massive Distraction“, Massive Ablenkungen, für die ich als Informationssüchtiger und digitaler Arbeiter sehr anfällig bin….

Jetzt, im Mittag, sind bereits 18 Browsertabs geöffnet – am Abend werden es ca. 30 sein. Konstant strömt der Infospace: Googlemail, Facebook, Twitter sind mein digitales Dreistromland…immer wieder klicke ich in einen der drei Ströme und lasse mich hier und da von einem Floss im Fluss mittragen. Dateien aus drei verschiedenen Projekten sind geöffnet und warten auf eine meiner recht kurzen Aufmerksamkeitsspannen.

„Noch einen Kaffee, dann arbeite ich an dem Projekt! Ehrlich“. Beim Kaffee lese ich nochmal eben eine Mail, die einen interessanten Link enthält, dem ich folge, darauf einen weiteren sehe, der mich….. Na, man kann es erraten.

Der Drache meiner konstanten, digitalen Ablenkungen ist ein Killer meiner Kreativität und Produktivität. Hoppla! Da… ich folge intuitiv einem der vielen Hyperflösse im Facebook Fluss und entdecke das Artefakt im Kampf gegen die ungeheuerlichen Ablenkungen, von dem TheEleMentor sprach.

focus : a simplicity manifesto in the age of distraction

Fokus: ein Manifesto der Einfachheit im Zeitalter der Ablenkungen

Das kostenlose eBook von Leo Babauta, der unter anderem den Bestseller Weniger bringt mehr: Die Kunst, sich auf das Wesentliche zu beschränken und „Zen to done“ (kostenlos auf Deutsch hier verfügbar) geschrieben hat, scheint mir auf den ersten Blick eine Goldgrube für den Kampf gegen meinen Drachen zu sein.

In den ersten Kapiteln empfiehlt er, die Prozesse Kreieren, Konsumieren und Kommunizieren zu trennen und jedem dieser Bereiche einzeln unseren Fokus zu widmen – ohne das ständige „Hin und Her“ zwischen den Prozessen. Darin übe ich mich hier und jetzt.

Einschub: Im späteren Verlauf des Buches erkenne ich mich sehr in den Mustern des „Info Addicts“ und begrüße Leo´s Ratschläge als selbst Betroffener.

Am Ende noch das kostenlose „Artefakt“, Leo´s eBook focus als free Download:

focus : a simplicity manifesto in the age of distraction

Advertisements
Kommentare
  1. theelementor sagt:

    Gut, gut. Die heutige Quest hat 2 Teile

    Teil 1/2 erledigt
    Schreibe über deine Begegnung mit dem Drachen und finde das Artefakt

    Teil 2:
    Rufe erneut deine Verbündeten und frage sie, ob ihnen der Drache bekannt ist und ob sie einen Tipp, eine Ressource haben, die in diesem Drachenkampf helfen könnten

  2. andreboeing sagt:

    Oki doki:

    Also Freunde – ist Euch der Drache der vielen digitalen Ablenkungen und Zerstreuungen in der Produktivität auch bekannt ?
    Wollt ihr auch lernen, ihn zu besiegen ? Habt ihr Tipps, Links, Ressourcen, die dabei helfen könnten ?

    Vielen Dank für alle Inputs ! 🙂

  3. philzinser sagt:

    Drache! Dein letztes Stündchen hat geschlagen.

    Meine Primärwaffe ist das oben beschriebene Büchlein Zen To Done, kombiniert mit der Wunderlist, die mir die 6 Wunderkinder netterweise kostenfrei zur Verfügung gestellt haben:

    http://www.6wunderkinder.com/wunderlist/

    Aber man darf die Waffen des Drachens nicht unterschätzen, er führt sehr effektive Angriffe über Skype, XING und Facebook durch. Deshalb bereite ich mich darauf sehr gut vor und habe den Facebook-Chat komplett deaktiviert und habe feste Skype-Zeiten, in denen meine Kollegen und Kunden mich erreichen können.

    Dann gibt es eine uralte Geheimformel, die ein sehr starker Zauberspruch ist:

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Ich stehe oft um 5 Uhr auf, wenn der Drache noch schläft und verschaffe mir so einen sehr grossen Vorteil im späteren Kampfverlauf. Meistens erwacht der Drache erst ab 9 Uhr.

    Aber er ist nie besiegt und der Kampf beginnt jeden Tag aufs neue… Auch mit dieser Quest hier hat er mich wieder dran bekommen. 😉

    Lasst uns in Drachenblut baden und die Belohnung des langanhalteten Flows dafür erhalten.

    Möge der Focus mit Euch sein!

    Übrigens ist der „Fluch der Unterbrechung“ den der Drache castet dispellbar:

    http://www.work-innovation.de/blog/2006/11/vorauseilende-unterbrechung/

  4. Klaus sagt:

    In der letzten Zeit kämpfe ich nicht mehr GEGEN den Drachen ‚Massive Distraction‘ – ich ZÄHME ihn! Er wird dabei zum Drachen ‚Creative Priorities‘. All diese Ablenkungen, geöffneten Browsertabs und Dinge, die ich schon lange mal erledigen wollte sind Teil meiner Kreativität, die ich zum Leben brauche und nicht missen möchte. Es geht also eher darum, das Chaos so zu lenken, dass keines wirklich aufkommt. Dann dürfen mich interessante Browsertabs bis zum Wochenende daran erinnern, dass sie angesehen werden wollen, Server dürfen mich daran erinnern, dass ich sie unbedingt mal ausprobieren will usw. So lange vorher die Dinge erledigt sind, die wirklich getan werden müssen ist das ja ok.

  5. kai sagt:

    Hey,
    natürlich kenne ich das Phänomen auch, dass man sich ablenken lässt und viel zu viele Projekte parallel am laufen hat und leicht den Faden zu verlieren droht. Allerdings empfinde ich es auch als positiv die Antennen auf Empfang zu haben und die Erreichbarkeit im Web. Viele Dinge lassen sich dadurch spontan oder ad hoc erledigen, da man sich Infos und Unterstützung holen kann. Oder Infos schneller weitergeben und erhalten. Oft erlebe ich eine Unterbrechung auch als Pause, nach der ich mich dann wieder auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren kann. Gerade beim Schreiben von Texten geht es mir so, dass ich mit der Arbeit in Häppchen zufriedener bin als wenn ich ohne Pause über den Worten brüte. Ich glaube der Weg zurück zu seinen Aufgaben und dicht an deren Bearbeitung ist das Ziel.

    Kai

  6. NicoAppel sagt:

    Sei gegrüsst, Andre!

    Auch ich kenne den Drachen. Er ist eines der hinterlistigsten Geschöpfe, dem Du begegnen kannst. Er erscheint dem Helden in unzähligen Gestalten. Er lädt Dich ein, er lächelt trügerisch, er verspricht Dir, das zu geben, wonach Du schon lange suchst. Er ist verführerisch und ihm ist nur schwer zu widerstehen.

    Sei gefasst auf eine unbequeme Wahrheit, Andre. Widerstehe dem Drang, diese Wahrheit abzutun oder herunterzuspielen. Wisse, das wird die erste Reaktion des Nicht-Eingeweihten sein: Er leugnet, zu sehen, was direkt vor ihm steht.
    Höre nach innen und entscheide, welcher Stimme Du zuhören möchtest.

    Du musst den Drachen erkennen, für das, was er wirklich ist.
    Dies ist nur möglich, wenn Deine Augen klar sind, Du wohl geruht und genährt bist.
    Der Drache selbst ernährt sich von Deiner Lebenszeit, die Du ihm in kleinsten Portionen oft bereitwillig gibst.

    Welche Prüfung Dir nun bevorsteht und die Ent-Scheidung Dir bevorsteht:

    – Der wahre Held besiegt den Drachen durch stete Wachsamkeit und den Mut zur Initiative.
    – Sei proaktiv, nicht reaktiv.
    – Everything must be used, you must not be used by it.
    – Der Drache will Dich zu seinem Sklaven machen. Er ist geschickt und seine stärkste Waffe ist die Magie der Illusion.
    Die trügende Schein, den er über Deine Augen legt, lässt Dich nicht sehen, dass Du seinem Weg folgst.
    – Sei Herr darüber, worauf Du Dein Fokus richtest.
    – Denk immer daran, dass Du, wenn Du Dein Element gefunden hast, der gesamten Menschheit, ja dem gesamten Kosmos grosse Dienste erweisen kannst. Es gibt nicht Wichtigeres auf dieser Welt. Erst dann beginnt Deine wahre Reise. Die Reise zu der Du bestimmt bist, wie ich zu der meinen. Wir sind darin vereint, doch nur Dein Weg ist Dein Weg, Dein Element ist Dein Element.
    – Wenn Du den Drachen schwächst, wirst Du Dich stärken. Wenn Du Dich stärkst, schwächst Du die Kraft, die Drache auf Dich ausüben kann.
    – Du wirst den Drachen nicht auf einmal besiegen. Vergleiche immer auf diese Weise: „Bin ich heute stärker als gestern?“ Die Antwort zeigt Dir, ob Du auf dem rechten Weg bist.
    – Wisse das Verbündete im Herzen mit Dir sind. Wir schicken Dir gute Geister.
    – Nutze die Artefakte, sowie den Ratschlag Deiner Verbündeten.

    Bis bald!

    Nico

  7. Johannes sagt:

    Hallo Andre

    Es wäre so schön wenn der Erzengel Michael neben einem säße und ständig die Drachen besiegen würde. ……

    Deine Frage heute könnte vielleicht bei jedem Bücher füllen. Wenn uns die Wiederstände des täglichen Lebens immer so bewußt sind, wäre das Leben sehr schwer. Und aus dieser Schwere herauszukommen ist schon ein Kampf. Ein Kampf den wir kennen.

    Hatte ich in den letzten Tagen noch.
    (kurzes Beispiel: Der Drucker im Büro machte viel Schrott. Es muß ein neuer her. Hier und da angerufen und dann im Netz gesurft. So viel Input….. Keine ENtscheidung getroffen. Mich drin verloren. Doch mein Bauchgefühl hatte recht. Heute Mittag ist er kaputt gegangen. Und nun muß sofort ein neuer her. ) Das kostet mehr Energie als gewollt. Jetzt Provisorium, bis neuer Drucker da ist….

    Es sind so viele Drachen immer und immer wieder. Ignorieren, Kämpfen, Stark sein oder wie oder was. Wie kriegen die anderen das hin? Die Fragen kenne ich!!!!

    Ich finde es ist schwer Entscheidungsprozesse für sich allein zu führen. Informationen kommen und lenken ab. Es bedarf eines starken Willens und einer festen Struktur. Beispiel: Ich lese Morgens und Abends Emails. Versuche sie sofort und kurz zu beantworten und dann zu löschen! Wie Früher: ab in den Papierkorb und Schreibtisch frei – Kopr frei für Arbeit. Das ist ganz schön hart. Gerade für Dich als s.o. „Informationssüchtiger“.

    Vielleicht stärke den Geist und fange da an was Nico Appel schreibt: wohl geruht und genährt! Deinen Arbeitsplan finde ich auch gut. Super! Strukturen kennst Du ja noch vom Spirituellen Weg.

    Was mir hilft ist folgendes Wort:
    Sacharia 4,6: Da antwortete er und sprach zu mir: Das ist das Wort des Herrn an Serubbabel: Nicht durch Macht und nicht durch Kraft, sondern durch meinen Geist! spricht der Herr der Heerscharen.

    Du kämpft nicht alleine!

    Bist Du schon weitergekommen mit der anderen Seite des Blattes?
    Hab Mut, Kraft und Hoffnung!

    Johannes

    Was auch mut macht wenn nicht mehr klappt: Psalm 139 komplett – tut gut.

  8. andreboeing sagt:

    Und wieder ein herzliches Danke!! an alle Verbündeten und die Bereicherung durch Eure Inputs. Weitere sind weiterhin Willkommen.

    @Phil Die Wunderlist gefällt mir. Minimalistisch, praktisch, ästhetisch. Nutze sie jetzt in Verbindung mit meinem Offline Planer, der maximal 3 Aufgaben enthält, die heute dringend erledigt werden müssen. Mein Tag begann heute um 6 – der Wurm gehört also noch dir 😉

    @Klaus Sehr schöne Sichtweise. Zähmen statt besiegen. Dazu ein Film-, Schulungs- und Webtipp für Alle mit genau diesem Thema: Drachen zähmen leicht gemacht @ http://www.howtotrainyourdragonintl.com/intl/de/mainsite/
    Stimmt! auch bei mir ist die Infoflut ein wichtiges Element meiner Kreativität, die ich nicht missen möchte.

    @Kai Du arbeitest die positive Sicht sehr gut raus und gibst mit dem Hinweis vom Vorteil der Unterbrechungen ein Kapitel im Focus Buch wieder. So wie in der letzten Woche mit deinem Input aus dem Element. Sehr belesen bist du (ohne sie lesen zu müssen) 😉

    @Nico Sehr viel Tiefe in deiner schön geschriebenen Evokation. Im Filmtipp oben lernt der Held zwar das Drachen zähmen, doch gibt es !SPOILER! am Ende doch einen Erzdrachen, auf den du hier verwiesen hast. Einen Wisdom Input von dir zitiere ich nochmal explizit, da er Grundthema dieser Reise ist. Danke dafür:
    “ Denk immer daran, dass Du, wenn Du Dein Element gefunden hast, der gesamten Menschheit, ja dem gesamten Kosmos grosse Dienste erweisen kannst. Es gibt nicht Wichtigeres auf dieser Welt. Erst dann beginnt Deine wahre Reise. Die Reise zu der Du bestimmt bist, wie ich zu der meinen. Wir sind darin vereint, doch nur Dein Weg ist Dein Weg, Dein Element ist Dein Element.“ Nico Appel

    @Johannes Danke, dass du die ganze Thematik eine ganze(heitliche) Spur in die Tiefe führst – in eine spirituelle..spirit…Geist Ebene. Dass du die Wichtigkeit der Intuition hervorhebst (das Drucker Beispiel) und wie wichtig es ist, nicht allein zu gehen.

    Gestärkt und genährt mit Euren Gaben geht es also heute weiter. Auf der Insel der Drachen und Mission Actions 🙂

  9. theelementor sagt:

    ..und so ist es. Willkommen im 2. Tag auf der Dracheninsel.

    Tagesquest vom Dienstag (2/2 Aufgaben erledigt) Weitere 50 ErfahrungsPunkte. Gesamtpunkte: 300 . Glückwunsch! 🙂

    Und…tatah…Du hast einen weiteren Erfolg freigeschaltet:
    „Der Genesist – Beginne ein schöpferisch-kreatives Projekt und halte es mindestens 7 Tage täglich durch“ Applaus !

    Und nun zur heutigen Tagesquest:
    „Du hast gestern erkennen müssen, dass deine Einsatzgebiete auf einer Dracheninsel liegen und dort viele Gefahren lauern. Deine Verbündeten haben dich mit Werkzeugen und Weisheiten versorgt. Stelle dir heute einen Ausrüstungsbeutel zusammen und lege wichtige Artefakte hinein. Erstelle dir ein „Buch der Riten“ – das sind kleine Rituale, die du täglich durchführen kannst und z.B. deinen Geist klären und nähren, deine Aufgaben sortieren, einen Wohnraum in eine angenehme Atmosphäre tauchen, usw.
    Sei kreativ mit deinem Büchlein. Schreibe dann einen neuen Artikel und zeige darin deinen Ausrüstungsbeutel und das Buch der Riten“

    Für diese Quest gibt es 100 Erfahrungspunkte! Viel Spaß

  10. Schatten oder Drache – das ist hier die Frage…

    Als von der Namensbedeutung her prädestinierter Drachentöter (Jürgen = Georg = der Hlg. Georg, der Drachentöter) kenne ich diesen Drachen sehr gut selbst, und ich denke das Problem ist sehr verbreitet… Beim Enneagramm sprechen die Autoren vom Schatten, d.h. der Unterschied liegt darin, dass man einen Drachen töten kann, mit einem Schatten muss man leben. Das macht auch für mich die Frage auf, ist das Bild des Drachen an dieser Stelle der Übertragung der Heldenreise auf das eigene Leben leistbar? Ich habe mich mit Campbell in ein paar Drehbuchseminaren beschäftigt und finde die Beschreibungen absolut treffend, nur dieses Ding mit dem Drachen… Für Mythen zutreffend, doch real? Ist der Drache besiegbar, oder muss er – etwas zugespitzt – nicht zum Freund werden. Sicher nicht so, dass man einer laissez faire Einstellung das Wort redet, aber doch so, dass einem klar wird ein endgültiger Sieg wird nicht zu erringen sein. Naja, trotzdem lohnt der Kampf. Was mir mittlerweile hilft:
    – Die Mailbox zulassen, nur einmal am Tag (als Belohnung) öffnen, am besten zu einer festen Zeit, ständig eingehende Emails verleiten
    – Mit anderen sprechen: Ich suche gezielt das Gespräch mit anderen (zb Kollegen) um zu erfahren, was sie so machen, was für sie wichtig ist (am Tag, an Projekten), um dann bei der Gegenfrage selbst Klarheit für mich zu bekommen – Sprechdenken
    – Feste Zeiten blocken. Ich versuche mir feste Zeiten (1-2 Stunden / d) zu geben, in denen ich die für mich Wichtigen Dinge bewusst kultiviere, so dass das, was meinem inneren Movens entspricht, feste Zeiten hat. Dann zelebriere ich auch gerne das Kreativsein…
    – Ist die tödliche Waffe dabei? Ich habe sie leider noch nicht gefunden 😉

  11. andreboeing sagt:

    Lieber Jürgen – ein guter Hinweis

    Drachen implizieren ja irgendwie, dass da Etwas außerhalb von uns ist, konfrontiert und „besiegt“ wird

    Schatten haften uns an, sind ein Teil von uns „mit dem wir Leben müssen“ wie du sagst.

    Retten wir uns mit dem Eingangszitat zu diesem Artikel 😉
    …. Kampf mit dem Drachen etc., der sich als Kampf (!!>) gegen die eigenen inneren Widerstände und Illusionen erweisen kann.

    „zum Freund werden“ und „Zähmen“ – das waren die Ergebnisse im Kapitel auf der Dracheninsel…

    Aktuell geht es in der Reise auf dem Festland Sapientia (Weisheit) weiter. Es gibt einen Moment, da die Schatten weichen. Dann, wenn ein leitendes Licht im Zenit über unserem Scheitel (Chakra 😉 leuchtet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s