Drachen zähmen leicht(er) gemacht !

Veröffentlicht: 23. Februar 2011 in Schritte, Heldenreise
Schlagwörter:, ,

7. Fortschreitende Probleme und Prüfungen, übernatürliche Hilfe.

Station 7 im Zyklus der mythologischen Heldenreise nach Joseph Campbell

2. Tag auf der Dracheninsel. Gestern wurde ich von meinen „Verbündeten“ in den Kommentaren mit kraftvollen Artefakten und Weisheiten versorgt. Ja, bedrohliche Drachen gibt es hier viele – doch müssen sie bekämpft werden ? – oder kann man sie zähmen und „be-freunden“ ?

Im Morgengrauen beginnt mein Tag, verläuft zentriert und fokussiert bis zum frühen Nachmittag.  Dann stoße ich auf einen Drachen und meine Produktivität geht rapide in den Keller…..Ein Offline Taskplaner für maximal 3 Aufgaben und „Das kleine Buch der Rituale“ helfen mir…..

Kurz vor der Dämmerung sitze ich mit einer Schale Kaffee im aufsteigenden Licht und lausche der Stille. Dann schnappe ich mir zum ersten Mal den schön gebundenen Jahresweiser der Firma Wiermer, der von 2009-2018 jeweils ein kleines Feld für jeden Tag hat, der sich mit maximal 3 Aufgaben füllen lässt. Die drei wichtigsten Aufgaben, die ich heute erledigt haben möchte. Ich trage gleich 3 Aufgaben ein – 2 zuviel im momentanen Stand der Dinge. Morgen fange ich mit einer an !

Ich erstelle im Rahmen meiner wöchentlichen Mission Action Quests einen Flyer für eine Vortragsreihe, rufe einen lokalen Bildungsträger an, um den Vortrag anzubieten und habe ein gutes Gespräch. Ein Lebenslauf wird für Referenten angefragt. Den habe ich, kein Problem, doch oben Links ist meine Website zu sehen…der Drache, der mir gleich begegnen wird. Zuvor ruhe ich von einer produktiven Phase, lese Erbauliches im eBook von Gestern.

Meine verdammte Website – Drache vor meinen Augen. Seit Monaten denke ich „Ohhh Mann – die repräsentiert mich nun gerade gar nicht, strahlt nicht das aus, was ich an den Social Media Space über meine Arbeit kommunizieren möchte – ist mir eher unangenehm“. Ich mache mich also einmal mehr an die Überarbeitung und verstolper mich in Mancherlei. Unter anderem im Trip, ich müsse jetzt dringend eine Facebook Fan Page haben…weil man das eben heute als kommunio.tatives Business so macht. Nach 2 Stunden Fummelei und massig Fan Einladungen auf eine leere Fan Page, bei der nicht einmal ich ein Fan sein möchte, denke ich „Shit!“.

Wie gut, dass ich das „Kleine Buch der Rituale“ bei mir habe. Es hilft mir, mich wieder in mein Zentrum zu bewegen. Wichtigstes Ritual: „Überfahre nicht das Stopp!“

Für die Tagesquest: Artefakte im Inventar, im Beutel: focus : a simplicity manifesto in the age of distraction und der oben genannte:
Jahresweiser der Firma Wiermer (Mmmh. Der Firma könnte ich evtl. eine Social Media Beratung anbieten)

Rituale sind unsere täglichen, persönlichen Bausteine, die uns wieder tiefer in die Ruhe, in das Zentrum, in den Fokus rücken können.

Das Buch meiner kleinen Rituale als PDF:
buch-der-rituale

Und weil es so klein ist – hier alle Rituale, die darin momentan zu finden sind. Habt Ihr, liebe Leser/innen Rituale zu teilen ? Die Kommentarfunktion unten nimmt sie dankend auf 😉

Im ZENtrum des Sturms

Setze dich im Halb-Lotus auf dein Meditationskissen. Richte dich vom Scheitel nach oben aus und lasse die Schultern locker sinken.

Lege deine linke Handfläche nach oben gerichtet auf deine Rechte und lass deine Daumen sich berühren, so dass sie weder Berg (spitz nach oben) noch Tal (nach unten hängend) bilden. So verbunden, liegen deine Hände locker im Schoss.

Atme ein paar mal tief ein uns aus, dann sitze einfach nur….einfach nur sitzen, während der Sturm der Gedanken um dich herum tost. Lass ihn tosen und stürmen…beobachte ihn einfach nur. Wie in einer Spirale gelangst du so näher in das ZENtrum, Gedankenrunde für Runde – dort wo alles still ist, während alles drumherum weiter tobt.

Dann und wann wirst du etwas im Sturm entdecken und deine Hand greift nach diesen Gedanken. Eine tolle Idee, eine schöne Fantasie, ein paar Sorgen. Wenn du dich in ihnen verlierst wird deine Haltung, dein Atem und deine Daumen (weder Berg noch Tal) dir ein Anker sein. Richte sich auf sie aus, dann sitze einfach weiter….einfach nur sitzen….während der Sturm tobt…..

Eine Schale Kaffee und ein Tabakopfer im Morgengrauen

Ja, ja ! Kaffee und Tabak sind nicht mehr modern. Man will gern von ihnen weg. Du aber nicht und bleibst „konservativ“. Trinke eine Schale Kaffee während du genüsslich eine gedrehte Zigarette rauchst und lausche betrachtend Still dem Morgengrauen.

Überfahre nicht das Stopp!

Verlierst du dich gerade in Etwas ? Folgst du gerade sinnlos irgendwelchen Informationsgelüsten und klickst wild durch die Gegend ohne Sinn, Flow und Intention ? Geht die Arbeit gerade einfach nicht weiter und du treibst dich nur sinnlos an ?

Lerne das STOPP! zu hören….dann:

Unplug mit Meister Clap Zu

Dein Laptop hat die tolle Eigenschaft, nach einem einfachen „Klapp zu“ still zu sein und dich vom Infospace zu „un-pluggen“. Nutze diese Eigenschaft und lausche der Stille nach dem Lüfter. Dann sitze im ZENtrum oder gehe zum nächsten oder übernächsten Ritual über.

Der mit dem Chaos tanzt

Schnapp dir deinen iPod, setz die Hörer auf, dann säubere tanzend deinen Raum und schaffe LeerRäume bis das Feng Shui so richtig Huii durch die Bude strömt.

Ruf der Wälder

Mach dir den Luxus deiner Wahlheimat bewusst ! Du wohnst mitten in einem Naturschutzgebiet und „National Forrest“. 612 Menschen, Tausende von Bäumen in einem malerischen Tal. Geh raus, vor dir Tür, gehe in den Wald, atme seinen Duft ein, betrachte die Farben.

Spiele deine Instrumente

Schnapp dir dein Kalimba, deine Trommeln, das Klavier, deine Stimme und singe spontan ein Lied…eine Geschichte..ein …Gebet

Habt Ihr, liebe Leser/innen Rituale zu teilen ? Die Kommentarfunktion unten nimmt sie dankend auf 😉

 

 

Advertisements
Kommentare
  1. philzinser sagt:

    Book of Achievements

    Schreibe Dir jeden Abend Deine erzielten Erfolge in ein kleines Büchlein. Meist hat man nur im Kopf, was man alles nicht geschafft hat. Erinnere Dich an die kleinen Schritte, die Du weiter gekommen bist und an die Quests, die Du bestanden hast. Staune und freue Dich darüber, wie produktiv Du heute warst.

    Wenn es kein Büchlein sein soll oder eine freundliche Erinnerungshilfe erwünscht ist, ist
    http://ohlife.com/ genau das Richtige: Jeden Abend um 20 Uhr kommt eine Erinnerungsmail, die man nur beantworten braucht, um den neuen Eintrag zu verfassen. Gleichzeitig wird einem der Eintrag vorm Vortag noch mal gezeigt. Ideal als Book of Achievements.

  2. philzinser sagt:

    Tante Edit sagt: Es wird nicht der Eintrag vom Vortag, sondern ein früherer Eintrag angezeigt:

    From: OhLife
    To: You
    Subject: How did your day go?
    How did your day go? Just reply to this email.
    Oh snap, remember this? One month ago, you wrote…
    I hadn’t seen John for a while, so we met up for dinner at an Italian restaurant he wanted to check out. The second we sat down he started flirting with the two girls at the next table. He stopped once their boyfriends joined them.

  3. theelementor sagt:

    Sehr schön. Dein Gepäck ist leicht, das Buch der kleinen Ritaule übersichtlich und nicht vollgepackt.
    100 ErfahrungsPunkte

    Da ich weiß, dass du gestern einen persönlichen Großdrachen gezähmt hast, der dir buchstäblich auf den Magen und Darm geschlagen hat, darfst du mogeln und einen Artikel deiner Wahl auf gestern rückdatieren.

    Danach melde ich mich wieder bei dir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s